KONZERT

08/11/2019 - EINLASS: 19:00:00 - BEGINN 20:00:00

Geneses - Europas größte Genesis Tribute Show

Unter dem Motto „We Can’t Dance on Broadway“ ist Europas größte Genesis Tribute Band GENESES anläßlich des 50. Jubiläums von Genesis erneut auf Deutschland-Tour.

Im Fokus ihrer Show steht das von Kritikern und Fans geliebte Album „The Lamb Lies Down on Broadway“ aus dem Jahr 1974 sowie das wohl kommerziell erfolgreichsten Genesis-Album „We Can’t Dance “ von 1991. Eine besondere Herausforderung, die von den Musikern eine Gratwanderung zwischen den Genres Progressive, Rock und Pop verlangt, wie sie so nur Genesis selbst gelang.

Das GENESES dieser Spagat spielend gelingt, hat die Tribute Band bereits vor größerem Publikum bewiesen und selbst kritischste Zuschauer mit ihrer Darbietung überzeugt. Die Musiker bestechen dabei mit ihren Instrumentalen Fähigkeiten und einer mitreißenden Performance ganz nah am Original.

Neben zahlreichen Titeln aus den beiden Alben, wie z.B. „I Can’t Dance“, „Jesus He Knows Me“, „No Son of Mine“ oder „Labb Lies Down On Broadway", „In The Cage“ und „Carpet Crawlers“ liefert die Tribute Band in ihrer zweistündigen Show selbstverständlich weitere Klassiker, welche das Fan- Herz höher schlagen lassen: „Land of Confusion“, „I Know What I Like“, „Los Endos“ oder „That’s All“ - um nur einige zu nennen.

Ein Markenzeichen von GENESES sind die beiden im Duett gespielten Schlagzeuge. Sänger Alex van den Berg wechselt, wie Phil Collins seinerzeit, während der Show mehrfach hinter das zweite Schlagzeug und ergänzt sich in den Instrumental-Parts mit seinem Kollegen Kim Schwarz.

GENESES erhebt neben der Musik auch den Anspruch, eine ansprechende Liveshow ganz nach dem Vorbild zu bieten. So legen die Musiker Wert auf einen satten, aber sensibel ausgesteuerten Sound und eine abwechslungsreiche Lichtshow. Ein Erlebnis sowohl für Genesis-Fans als auch für alle Rockmusikbegeisterte.

JETZT TICKET KAUFEN

Newsletter_

Info

Bleiben Sie up-to-date.

Programm_

Info

Brückenforum_Bonn Veranstaltungs­programm November 2019 bis Februar 2020

Download